Wer war Oscar Romero?

Oscar Romero (1917 – 1980)

“Mich könnt ihr töten, aber nicht die Stimme der Gerechtigkeit.”

Oscar Arnulfo Romero wurde am 15. August 1917 in Ciudad Barrios, einem salvadorianischen Gebirgsstädtchen nahe der Grenze zu Honduras, geboren. Er wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf und trat mit 13 Jahren als Internatsschüler in das Seminar von San Miguel ein. Sein Theologiestudium nahm er 1937 am Priesterseminar in San Salvador auf und beendete es an der Gregoriana in Rom. 1943 begann Oscar Romero den kirchlichen Dienst in seiner Heimat. Er wurde 1970 zum Weihbischof und 1974 zum Titularbischof der Diözese Santiago de Maria ernannt. Zum Erzbischof von San Salvador wurde er 1977 berufen.

Für seinen Kampf gegen die Unterdrückung der Bevölkerung und die Verbrechen der Militärdiktatur wurde er am 24. März 1980 während des Gottesdienstes am Altar ermordet.

oscar-romero_270x250

Jugend und Studium

Oscar Arnulfo Romero wurde am 15. August 1917 in Ciudad Barrios, einem salvadorianischen Gebirgsstädtchen nahe der Grenze zu Honduras, geboren. Als Sohn eines Fernmeldearbeiters und Posthalters wuchs er in bescheidenen Familienverhältnissen auf und trat mit 13 Jahren als Internatsschüler in das Seminar von San Miguel ein.

Das Theologiestudium nahm Romero 1937 am Priesterseminar in San Salvador auf und führte es an der Gregoriana in Rom fort. Dort erhielt er 1941 das Lizenziat der Theologie und wurde im folgenden Jahr zum Priester ordiniert. 1943 brach Romero sein Doktoratsstudium ab und begann den kirchlichen Dienst in seiner Heimat.

Nach Tätigkeiten als Pfarrer, als Redakteur kirchlicher Zeitschriften und als Generalsekretär der Nationalen Bischofskonferenz wurde er 1970 zum Weihbischof und 1974 zum Titularbischof der Diözese Santiago de Maria ernannt.

Berufung und persönlicher WandelAls Oscar Romero 1977 zum Erzbischof von San Salvador berufen wurde, war die politische Situation El Salvadors durch starke Repressionen gegen Arbeiter, Bauern und Teile des Klerus seitens des Militärs und der rechtsgerichteten Oligarchie geprägt.Der als konservativ geltende Romero sollte als traditionalistischer Repräsentant der Kirche ein gutes Einvernehmen mit der Regierung garantieren.Doch die Brutalität der Militärs und die große Not und Armut der Landbevölkerung bewirkten eine deutliche Positionierung des neue Erzbischofs:Seine besonderen Schlüsselerlebnisse dabei waren zum einen das am 28. Februar 1977 von Militärs und Sicherheitskräften verübte Massaker an Demonstranten, die sich auf der “Plaza Libertad” (Platz der Freiheit) versammelt hatten, um gegen den Betrug bei den Präsidentschaftswahlen zu protestieren, zum anderen die Ermordung des Jesuitenpaters Rutilio Grande und zweier seiner Begleiter am 12. März 1977.Stimme der Armen und UnterdrücktenOscar Romeros radikales Eintreten für die Armen, Entrechteten und Ausgebeuteten, sein unbeugsamer Einsatz für Gerechtigkeit machte ihn zu einer herausragenden Stimme der lateinamerikanischen Befreiungstheologie. Seine Ansprachen und Predigten, in denen er die Verbrechen des Militärs, der Regierung und der herrschenden Oligarchie anprangerte, wurden in zahlreichen Ländern Lateinamerikas im Rundfunk übertragen.

Als Oscar Romero 1980 der Ehrendoktortitel der Universität Leuven in Belgien verliehen wurde, sagte er in seiner Ansprache:

“Es gibt viele Menschen und Christen in El Salvador, die bereit sind, ihr Leben zu geben, damit die Armen Leben haben. Darin folgen sie Christus und machen ihren Glauben an ihn sichtbar. Sie sind eingefügt in die Welt – wie er, sie werden verfolgt und bedroht – wie er, sie geben ihr Leben – wie er, und so geben sie Zeugnis von dem ‚Wort des Lebens’.”

In seiner letzen Sonntagspredigt vom 23. März 1980 wandte er sich noch einmal direkt an die Angehörigen der Armee, der Nationalgarde und der Polizei:

“Im Namen Gottes und im Namen dieses leidenden Volkes, dessen Wehklagen täglich eindringlicher zum Himmel steigen, flehe ich Sie an, bitte Sie inständig, ersuche ich Sie im Namen Gottes: Machen Sie der Repression ein Ende.”

Einen Tag nach dieser Predigt sagte der Sprecher des Generalstabes des Heeres vor der Presse, Erzbischof Romero habe mit seinem Aufruf ein Vergehen begangen, das ihn an den Rand des Gesetzes des Militärs bringe. Am Nachmittag des gleichen Tages, des 24. März 1980, wurde Erzbischof Oscar Romero während der Messfeier bei der Darbietung der eucharistischen Gaben am Altar ermordet.

 

Pour en savoir un peu plus sur Oscar Romero et sur notre maison en français, suivez le lien …

http://www.dw.com/fr/un-vent-de-libert%C3%A9-nomm%C3%A9-oscar-romero/av-18476755

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s